Oratoriums-Konzert der Kantorei

Wann?
24.11.2018, 18:00 Uhr
Was?
Medium
Bild: Strahlenkranz-Madonna
Franz Schubert (1797-1828): 8. Symphonie h-moll „Die Unvollendete“ / Louis Spohr (1784 – 1859): Oratorium „Die letzten Dinge“

Cosima Henseler, Sopran
Anne Mey, Alt
Lennart Hoyer, Tenor
Andreas Post, Bass
Kantorei Bodenwerder mit Kirchenkreis-Projektchor
Kantorei der Stadtkirche
Bad Pyrmont (Einstudierung: Dirk Brödling)
Ensemble Antico auf historischen Instrumenten (Konzertmeisterin: Annika Yildiz)
Leitung: Christiane Klein

----------------

Das Oratorium „Die letzten Dinge“ von Louis Spohr galt seinen Zeitge¬nossen in Deutschland und auch in England als eines der größten musika¬lischen Meisterwerke. Die Uraufführung fand 1826 in Kassel statt. Dort war der 38jährige in Braunschweig geborene Spohr nach Anstellungen in Gotha, Wien und Frankfurt seit 1822 Hofkapellmeister. Louis Spohr galt nach dem Tod von Carl Maria von Weber (1826) und Ludwig van Beethoven (1827) bis zum Durchbruch der Werke von Franz Schubert, Felix Mendelssohn Bartholdy und Robert Schumann als der bedeutendste le¬bende deutsche Komponist. Er hatte auch als Violinvirtuose, Dirigent und Instrumentallehrer einen überragenden Ruf. In der jüngeren Geschichte des Oratoriums findet sein Werk allerdings erst seit kurzer Zeit wieder die gebührende Beachtung.

Im Weserbergland wird das Oratorium „Die letzten Dinge“ zum ersten Mal aufgeführt. Das Textbuch über Worte aus der Offenbarung des Johannes weist theologisch zum Ewigkeitssonntag. Viele der komponierten Bibel¬worte sind bekannt als Leitsprüche zur Taufe, Konfirmation oder Hochzeit. Louis Spohr findet dafür eingängige aber nicht einfältige Musik. Besonders auffällig und neu in seiner Zeit sind die beiden großen Orchester-Einleitungen jeweils zu Beginn der zwei Teile und die reizvolle Kombination von Solisten, Vokal-Ensembles und Chor.

Inhaltlich und von der Besetzung her ist Schuberts berühmte „Unvollendete“ Symphonie eine ideale Ergänzung dazu. Jeder kennt das Werk, aber es ist nicht so häufig live zu hören, schon gar nicht in der klanglichen Realisa¬tion mit historischen Instrumenten. Diese verleihen Schuberts Musik eine besonders reiche Klangfarben-Palette. Die Aufführung in der romanischen Klosterkirche verspricht ein außerordentliches Erlebnis zu werden.

Die Kantorei Bodenwerder arbeitet für die Aufführung des Werke erstmals mit der Kantorei der Stadtkirche Bad Pyrmont zusammen. Am Sonntag gibt es eine zweite Aufführung in Bad Pyrmont. Den insgesamt etwa 80 Sängerin¬nen und Sängern steht ein junges hochqualifiziertes Solistenquar¬tett gegenüber. Alle vier Vokalisten haben ihr Gesangsstudium an der Musik¬hochschule Detmold absolviert und inzwischen vielversprechende Karrieren gestartet. Das Ensemble Antico ist ständiger Gast bei den Musik¬wochen Weserbergland und in den Konzerten der Kantorei Bodenwerder. In verschiedenen Formationen wird es den stilistisch breitgefächerten An¬sprüchen gerecht und besticht durch temperamentvolle Spielfreude.

--------------
Mit freundlicher Förderung durch:

Ev.-luth. Landeskirche Hannovers
Stiftung „Frohe Botschaft in Wort und Musik“
Freundeskreis für Kirchenmusik Bodenwerder
Stiftung Sparkasse Bodenwerder
Landschaftsverband Südniedersachsen
Kulturstiftung des Landkreises Holzminden

Vorverkauf ab 22.10.:

Düt un Dat in der Münchhausenstadt
Große Straße 43
37619 Bodenwerder
Telefon / Fax: 05533 979363
Mail: duetundatmuenchhausenstadt@web.de





Wo?
Klosterkirche St. Marien
Am Kirchplatz
37619 Bodenwerder - Kemnade